Herausforderung Armut

Seit Muham­mad Yunus vor mehr als 30 Jahren die ersten 42 Mikrokred­ite in Höhe von 27 Dol­lar ver­gab, haben 500 Mil­lio­nen Men­schen Zugang zu Mikrokred­iten erhal­ten. Der Mikrofinanz-Markt ist derzeit ein Markt von etwa 15 Mil­liar­den Dol­lar. Nach aktuellen Schätzun­gen sind 400 Mil­liar­den Dol­lar nötig, um den Bedarf an Mikrokred­iten weltweit zu decken.

Unternehmen, Stiftun­gen, Pen­sion­skassen müssen ver­lässlich in diesen Markt investieren, um die Wach­s­tumssicher­heit zu gewähren, die die Armen brauchen, um aus eigener Kraft die Armut zu ver­lassen. Um den Mikrofinanz-Markt und die Her­aus­forderun­gen für Social Busi­ness zu begreifen, laden wir Sie ein, einen Blick auf die Men­schen zu wer­fen, die am unteren Ende der Einkom­men­spyra­mide stehen.

Die Welt der Armen in Zahlen

  • 1,4 Mil­liar­den Men­schen leben von 1,25 US$ oder weniger am Tag. Nahezu 1 Mil­liarde Men­schen leben in Slums. Alle 3 Sekun­den stirbt ein Kind an den ver­mei­d­baren Fol­gen extremer Armut.
  • 2,5 Mil­liar­den Men­schen – nahezu die Hälfte der Bevölkerung in Entwick­lungslän­dern– lebt ohne san­itäre Anla­gen. Seit 1990 haben 1,6 Mil­liar­den mehr Men­schen Zugang zu sicherem Trinkwasser erhalten.
  • 10 Mil­lio­nen Men­schen ster­ben jährlich an Hunger und den Fol­gen von Hunger. Steigende Lebens­mit­tel­preise dro­hen mehr als 100 Mil­lio­nen Men­schen tiefer in die Armut zu stürzen. Im Jahr 2006 waren 25% aller Kinder weltweit unterernährt.
  • Seit 1999 wurde es 28 Mil­lio­nen mehr Kindern ermöglicht, eine Schule zu besuchen. Aber 75 Mil­lio­nen Kinder kön­nen immer noch keine Schule besuchen (34 Mil­lio­nen Jun­gen und 41 Mil­lio­nen Mädchen).
  • Ein Kind, das in einem Entwick­lungs­land geboren wird, ist 13 Mal höher gefährdet, inner­halb der ersten 5 Jahre zu ster­ben als ein Kind in einem indus­tri­al­isierten Land. 2006 fiel die Sterblichkeit­srate von Kindern unter 5 Jahren zum ersten Mal unter 10 Millionen.
  • Im Jahr 2007 lebten 33,2 Mil­lio­nen Men­schen mit HIV/Aids.
  • Malaria tötet alle 30 Sekun­den ein Kind. 350–500 Mil­lio­nen Men­schen erkranken jährlich an Malaria, 1 Mil­lion Men­schen ster­ben daran. Der weltweite Gebrauch von Moski­tonet­zen stieg von 1,35 Mil­lio­nen im Jahr 2004 auf 18 Mil­lio­nen in 2006.
  • Wir wür­den unseren Plan­eten Erde neun Mal brauchen, um den CO2-Ausstoß zu absorbieren, wenn alle Men­schen weltweit den gle­ichen energiere­ichen Lebenswan­del führen wür­den wie die Men­schen in den Indus­tri­es­taaten. Die Nutzung von Mobil­tele­fo­nen und Fes­t­net­ztele­fo­nen stieg von 530 Mil­lio­nen in 1990 auf 4 Mil­liar­den in 2006.
  • Die Entwick­lungslän­der benöti­gen 100 Mil­liar­den US$ pro Jahr, um die Millenniums-Entwicklungsziele zu erreichen.

 

Zahlen

MDG-Monitor – eine Ini­tia­tive der Vere­in­ten Natio­nen, Stand Juni 2009, Con­sul­ta­tive Group to Assist the Poor (CGAP), Grameen-Foundation.