Philosophie

Glob­ale Her­aus­forderun­gen unserer Zeit

Armuts­bekämp­fung, Ökolo­gie, Men­schen­rechte wie Gle­ich­berech­ti­gung und Demokratisierung sind glob­ale Her­aus­forderun­gen unserer Zeit, gemäßen der Auf­fas­sung promi­nen­ter Zeitvertreter und der UN. Diese Auf­fas­sung teilen wir.

“In einer zivil­isierten Gesellschaft ist kein Platz für Armut. Der einzige Platz für Armut ist ein Museum. Wir kön­nen Armut been­den - wenn wir es wirk­lich wollen.”

Muham­mad Yunus

 

“Immer, wenn wir einen Men­schen aus dem Leben in Armut erlösen, vertei­di­gen wir Men­schen­rechte. Und immer wenn wir ver­sagen, ver­raten wir Menschenrechte.”

Kofi Annan

Die Vertreter von 189 Staaten einigten sich im Sep­tem­ber 2000 in New York auf die Mil­len­ni­umerk­lärung. Sie bekan­nten sich zu einem Kat­a­log grund­sät­zlicher, verpflich­t­en­der Zielset­zun­gen, darunter etwa Demokratisierung, Gle­ich­berech­ti­gung und Umweltschutz. Im ersten Kapi­tel wurde die Reduzierung von Hunger und extremer Armut festgelegt.

Sieben Jahre nach Unterze­ich­nung der Erk­lärung gibt es noch viel zu tun, die Zahlen für das Jahr 2008 sind schock­ierend: Laut der Welt­bank leben 1,4 Mil­liar­den Men­schen in extremer Armut, das heißt von weniger als 1,25 Dol­lar US-Dollar am Tag. Die Mil­len­ni­umerk­lärung bietet eine ein­ma­lige Chance: Sie schafft die Grund­lage für den ersten wirk­lichen Ver­such, die his­torisch, poli­tisch, kli­ma­tisch und Ressourcen bed­ingten Unter­schiede zwis­chen den Staaten der Welt zu reduzieren und ihre Chan­cen­gle­ich­heit zu erhöhen. Doch eine Absicht­serk­lärung alleine reicht nicht.

Quelle: Vere­inte Nationen